Menu Icon Menu Icon Arrow Icon Arrow Icon Plus Icon Plus Icon Minus Icon Minus Icon HFF Logo HFF Logo
  • / 1

Frauenbeauftragte

Morgane Remter
frauenbeauftragte@hff-muc.de | Raum 5.26

Morgane Remter
Foto: 2017/ HFF München

Daniel Lang
Stellvertreter

„Die Frauenbeauftragten achten auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende; sie unterstützen die Hochschule in der Wahrnehmung ihrer Aufgabe der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern." (BayHschG, Art. 4, Abs. 2/Abs. 1)

Veranstaltungen/ Termine

Hinweise auf Veranstaltungen gibt es auch auf der Facebookseite

18. Dezember 2017,
ab 17:30 Screening abseits der Norm
Screening im Video-Kino: 3 Kurzfilme Eurer HFF-Kommiliton*innen zu Gender, Diversity und Empowerment. Anschließend Glühwein-Umtrunk

11. Dezember 2017,
ab 17:30 Ein Blick auf die deutsche Filmbranche - Alles wird sich ändern
Input zu Organisationen wie "Pro Quote" und anderen Projekten, die sich für Chancengleichheit auf dem deutschen Filmmarkt einsetzen. Anschließender Einblick in Frauen/LGBTQI+ Projekte und Partyreihen in München und gemeinsamer Kneipenbesuch im Café Regenbogen

04. Dezember 217,
ab 17:30 Was geht an der HFF?
Die Frauenbeauftragte Morgane Remter und "Gender Image" stellen sich vor. Anschließend Raum für eure Wünsche und Anregungen.

27. November 2017
, ab 17:30 Wir feiern die Anerkennung des dritten Geschlechts
Wir feiern mit euch und Pizza & Bier die historische Bekanntgabe der Gesetzesänderung im deutschen Recht.
Dazu haben wir den Dozenten des Queerreferats Muriel Aichberger eingeladen, der einen kurzen Vortrag zu „Gendern, sensible Sprache, inklusive Kommunikation“ halten wird.
Anmeldung bis spätestens Freitag, den 24.11.2017 an HilfskraftCW@hff-muc.de

12. Oktober 2017,
19:00 - 22:00, QFFM | 2. Queer Film Festival München
Erstmals eröffnet das Festival in der HFF München im AudimaxX unter der Schirmherrschaft der Frauenbeauftragten. Mit anschließender OPENING PARTY in der Minna Thiel.
Details: http://bit.ly/2xmc8l9
HFF-Kurzfilm: I LOVE MY #HAIRLEGS
Regie: Camille Tricaud | Charlotte Funke | Mila Zhluktenko | DEU 2017 | 01:30 Min.
Eröffnungsfilm: BAR BAHAR (IN BETWEEN)
Regie: Maysaloun Hamoud | ISR/FR 2016 | 103 Min. | OmdU
Gast: Regisseurin Maysaloun Hamoud
Trailer: http://bit.ly/2yuiqiM
Vorfilm: PUSSY
Regie: Renata Gasiorowska | PL 2016 | 8 Min.
Publikumsliebling QFFM | Queer Mixtape Mai 2017
Mehr informationen zum gesamten Programm: http://qffm.de

01./02. Juli 2017, ab 10:00 Uhr Into The Wild - Mentoring Workshop
Der erste Workshop aus dem Mentoringprogramm INTO THE WILD für Filmemacherinnen.
Neben Vorträgen gibt es die Möglichkeit, sich mit den Teilnehmerinnen des Mentoringprogramms auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

08. März 2017, ab 11:00 Uhr Pussyhat-Project mit Doris Dörrie
Zum Internationalen Frauentag gibt’s von 11-13 Uhr im Foyer das PUSSYHAT-Project mit Doris Dörrie - offen für alle Studierenden und Mitarbeiter der HFF München und ALLE die dort gerade vorbeikommen.
Wer mitmachen möchte, bringt bitte ein Knäuel dicke pinke Wolle und eine Häkelnadel Stärke 8-10 mit. Es sind nur begrenzte Vorräte an Nadeln und Wolle vorhanden.
Eine einfache Anleitung für das Häkeln des Pussyhats gibt es live vor Ort von Doris Dörrie, die seit Tag 1 der Bewegung Erfahrung darin gesammelt hat!

02. März 2017
, ab 18:30 Uhr Money Makes The World Go Round
Unter der Leitung von Dr. Bernhard Goodwin und Corinna Lauerer haben Journalismus-Studenten die aktuellen Daten der World of Journalism Study analysiert. Sie präsentieren aktuelle Zahlen zu Geschlechterunterschieden in der Entlohnung im deutschen Journalismus.
Danach folgt das Screening von „We want sex...“, die nach einer wahren Begebenheit vom Kampf gegen sexuelle Diskriminierung der Näherinnen des Ford Werks in Dagenham und ungleiche Bezahlung in den Swinging Sixties erzählt. Der charmante, witzige und packende Film zeigt wie es zur Entstehung des Equal Pay Act kam.

11. Januar 2017, ab 19:00 Uhr Hidden Figures
Preview des Kinofilms "Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen" mit Einführungsgespräch
von Claudia Czado (TUM) und Donna Ankerst (TUM)
Kinostart: Donnerstag, 2. Februar 2017 im Verleih von Twentieth Century Fox.
Veranstalter: Bayerische Amerika-Akademie in Kooperation mit Twentieth Century Fox und Hochschule für Fernsehen und Film München

07. Juni 2013, 18:30 Uhr Miss Representation
Screening des Films MISS REPRESENTATION in Kooperation mit CONSTANTIN FILM - mit einem Experten-Panel bestehend aus #Aufschrei-Mitinitiatorin Jasna Strick (24 Jahre alt, wird im Juni mit dem Grimme-Award ausgezeichnet) und Professorin Dr. Kinnebrock, die aktuelle Zahlen im Gepäck hat, was die Sichtbarkeit und die Art der Darstellung der Frauen in den Medien in Deutschland anbelangt.

Stipendien & Förderprogramme

Hier eine Zusammenstellung von Stipendien, zuletzt aktualisiert am 26.11.2017

Eine wichtige Anlaufstelle ist die Stipendienberatung des Studentenwerk München. Dort erfährt man Unterstützung und wird individuell beraten.

Auch das International Office der HFF ist eine Anlaufstelle für Stipendien.

Das Studentenwerk München bietet auch eine Allgemeine und Soziale Beratung an, die sich als erste Anlaufstelle bei Fragen und Problemen aller Art versteht. Hier können Fragen bzgl. Vereinbarkeit von Studium und Nebenjob, sowie zur Krankenkasse beantwortet und generell Informationen zu Sozialleistungen gefunden werden.

Weitere Förderprogramme bietet die Studentenhilfe München. Dort gibt es u.a. Informationen zu dem Notfallfonds, bei dem einmalig ein konkreter Geldbetrag beantragt werden kann, dem Freitisch, der es ermöglicht, eine bestimmte Zeit umsonst in den Mensen des Studentenwerks essen zu gehen und dem Stipendium Erfolgreich Studieren mit Kind, das monatlich eine Unterstützung von 150 Euro bietet.

Hinweise, Erfahrungsberichte und weitere Stipendien gerne per Mail an die Frauenbeauftragte.

Studien

Eine Studie der Universität Rostock, Juli 2017:
Audiovisuelle Diversität? Geschlechterdarstellungen in Film und Fernsehen in Deutschland

Eine Studie herausgegeben von der FFA, Februar 2017:
GENDER UND FILM – Rahmenbedingungen und Ursachen der Geschlechterverteilung von Filmschaffenden in Schlüsselpositionen in Deutschland

Eine Studie der Universität Rostock und des Fraunhofer-Instituts im Auftrag von ARD und ZDF, Februar 2017:
Gender im Fernsehfilm

Eine Studie von Tanja C. Krainhöfer und Konrad Schreiber unter der Mitarbeit von Helen Simon, 2016:
Frauen zeigen ihr Gesicht, Männer ihre Filme - Untersuchung der Repräsentanz von Filmwerken von Frauen im Programm deutscher Filmfestivals

Eine Analyse von Filmdialogen von 2000 Drehbüchern nach Gender und Alter, April 2016:
Film Dialogue from 2000 screenplays, broken down by Gender and Age

Eine Studie von Die Filmschaffenden e.V und Langer Media:
Studie zur sozialen Lage, Berufszufriedenheit und den Perspektiven der Beschäftigten in der Film- und Fernsehproduktionswirtschaft Deutschlands 2015 

Eine Studie des Instituts für Medienforschung der Universität Rostock, Februar 2015:
Wer dreht deutsche Kinofilme? Gender Report: 2009-2013

Eine Forschungsdokumentation zum Thema Geschlechterbilder in den Medien von Heike vom Orde, 2013:
Geschlechterbilder in den Medien - Eine Zusammenfassung ausgewählter Forschungsergebnisse